Spinnkreis Retschow

Projekte Spinnen- Faserprojekt

Faserbibliothek

Unsere Faserbibliothek

03.11.2015
Auf unserer Homepage herrschte langes Schweigen. Dafür wurde umso mehr gesponnen, gestrickt, gewebt, gefilzt und Texte recherchiert. Aus Stocksee hatten wir Vliese von 15 verschiedenen Schafen mitgebracht. Dann hatten wir noch das eine oder andere Schaf oder Tier in der Kiste liegen. Wir sahen hier und dort auf der Weide Schafe stehen, die wir bisher noch nie gesehen hatten und fragen kann ja nicht schaden. Ihr kennt sicherlich alle das Märchen vom süßen Brei. So ungefähr erging es uns mit unserem Faserprojekt. Ehe wir überhaupt wussten, wie es geschah, waren aus den 15 unterschiedlichen Vliesen 36 geworden (und mehr stehen schon in Aussicht).

Die Proben waren also gesponnen, gestrickt, gewebt, gefilzt und die Rassen beschrieben. Aber wie sollte das präsentiert werden? Nun war der Hochsommer schon da und wir fast alle im Urlaub. Katrin war zu Hause geblieben und hatte unterdessen eine Präsentationskiste entworfen und mit ihrem Vater angefangen zu bauen. Zurück aus dem Urlaub haben wir dann die Kisten gestrichen, montiert und mit den Proben bestückt. Die Texte und Bilder wurden gesetzt, korrekturgelesen, gedruckt, wieder Fehler gefunden, nochmal gedruckt … ihr kennt das sicher alle. Schließlich hatten wir ja einen Termin, zu unserem Spinntreffen am 6. September 2015 sollte die Faserbibliothek das erste Mal gezeigt werden. Und so standen wir in der Nacht vor dem Spinntreffen in Katrins Atelier und endmontierten.

Die positive Resonanz zur Faserbibliothek (wie wir inzwischen unser Projekt getauft haben) auf unserem Spinntreffen hat uns sehr gefreut. Auch beim Internationalen Spinntag der Spinngruppe Liebenwalde fand die Faserbibliothek Freunde. Mit Anke haben wir ihr Deckenprojekt und unsere Faserbibliothek verglichen und wollen nun Proben hin- und herschicken. Auch von anderen sind schon Pakete mit Fasern gekommen, die noch fehlen. Die Faserbibliothek wird sicher ein Projekt, das uns über viele Jahre begleiten wird und spannend bleibt.

Ohne ein wenig Statistik geht es nicht. 10 Spinnfreunde haben in ihrer Freizeit aktiv an der Faserbibliothek bis jetzt ca. 1.000 Stunden gewerkelt. Dazu haben uns viele Züchter und Schafhalter nicht nur mit Wollproben sondern auch mit Bildern von ihren Tieren unterstützt. Einige von ihnen kannten wir persönlich, zu anderen haben wir übers Netzt gefunden und hoffen, dass wir in Kontakt bleiben.

Hier gibt es noch einige Bilder vom Bau der Faserbibliothek zu sehen.

Birgit 



Wollbeute

Frauentagsausflug am Sonntag, 8. März 2015 - Teil 2

18.03.2015
Ich war am Sonntagabend fix und fertig, als hätte ich sonstwas gearbeitet und nicht nur Oh und Ah auf der Wiese gerufen. Trotzdem habe ich schon mit dem Spinnen der Proben angefangen bis nachts um 3 Uhr, so sehr reizte es mich die neue Wolle zu "begreifen". Dann habe ich Montag den ganzen Tag dafür geopfert (wozu bin ich schließlich Freiberuflerin? Das habe ich später wieder rausgarbeitet.). Ich bin noch total gehyped von Schafen & Co. Das war ein toller Ausflug Birgit. Allerdings habe ich gemerkt, daß ich für die Wensleydale Mixwolle und die Gotlandwolle unbedingt die Hilfe Eures Wollwolfes brauche, sonst mach ich mich kaputt beim Löckchenzupfen. Auch wenn die super Fasern es wert sind: die Wensleydale ist noch arbeitsintensiver als die Gotlandwolle. Ich freue mich auf die Wollwolfparty Anfang April. Wollwolfparty Yeah! Dienstag früh um 1 Uhr hatte ich meine Wollproben von der Nutztierarche Stocksee gesponnen, verdrillt, gewaschen und am Kachelofen zum Trocknen aufgehängt. Puh. Auch alle Mixe. (Devon Longwool, Black Welsh Mountain, Gotländisches Pelzschaf, Walliser Schwarznasenschaf, Herdwick, Mix Wensleydale/Milchschaf, Mix Coburger Fuchs/SBF+ Wensleydale) 8 Proben insgesamt, wobei sich die Herdwick als fast unspinnbar gezeigt hat. Ich habe es dann aber doch hingekriegt.

Traumhaft sind die Silberweiße Gotlandwolle, der Wensleydale Mix und der Coburger-Wensleydale Mix. Schwieriger als diese Drei zu spinnen aber als Garn fantastisch ist auch die fein gekräuselte, elastische Black Welsh Mountainwolle. Ich habe von jeder Wolle 50 Gramm abgewogen und diese nochmals geteilt. Daraus zwei Fäden gesponnen und verzwirnt. Das sollte reichen für unsere geplante Schafrassen-Musterkarte: sowohl für die Fasergarnprobe als auch für das Probestrickstück. Von meiner Norsk Spaelsau zweige ich auch so viel ab. Was für eine Ausbeute von EINEM Ausflug. Klasse! (Realistisch und vernünftig gesehen dürften wir uns nächstes Jahr keine Wolle holen. Unser großer Vorrat an Wolle will erst einmal bewältigt werden. Aber wer ist denn schon vernünftig? Ich jedenfalls nicht und Birgit teilt zum Glück meinen Tick. Danke Birgit

Katrin 



16.03.2015
Für unser Spinntreffen in Klockenhagen im September planen wir eine Ausstellung über unterschiedliche Rohfasern. Das wird sicherlich ein Projekt, das mit der Zeit wächst und über das wir hier berichten. Einen großen Teil werden natürlich unterschiedliche Schafrassen ausmachen. Viele unterschiedliche Schafrassen und Mixe haben wir von unserem Ausflug zur Nutztierarche Stocksee mitgebracht. Die ersten gesponnenen Wollproben und die Rohwolle haben wir in unserem Spinnkreis letzten Donnerstag zum Anfassen ausgelegt.

bunte Wolle
zurück
nach oben
Impressum  |   Kontakt  |   Sitemap