Spinnkreis Retschow

Anleitungen Stricken- Strampelsack für Marei

Flechtmuster

Als ich mitten im Entrelac-Fieber war, wurde auf dem Pfarrhof in Retschow die kleine Marei geboren. Für ihren ersten Winter bekam sie einen Strampelsack – Flechtmuster kombiniert mit einem Oberteil im Rechts-Links-Muster. Hier die Anleitung dazu:

Benötigt habe ich etwa 120g Alpaka braun / Lauflänge ca . 200 Meter auf 100 g und ca 100g Schafwolle, mit Indigo blau gefärbt, gleiche Lauflänge.

Gestrickt habe ich mit Nadeln Stärke 2,5; weil ich es praktisch finde, habe ich eine Rundstricknadel genommen. Ich habe aber nicht in Runden, sondern in Reihen gestrickt.

Weil es ein Kleidungsstück für ein Baby werden sollte, habe ich mich für eine ganz kleine Variante des Flechtmusters entschieden: Vier Maschen breit, vier Reihen hoch wurden die Kästchen.

Ich habe 120 Maschen in Alpaka angeschlagen für 30 Kästchen Entrelac. Für den Sack habe ich 37 cm in Entrelac gestrickt. (Muster lernen - hier)  In den beiden letzten Kästchenreihen vor der Taille habe ich an den Seiten jeweils ein Kästchen von jeder Farbe eingespart, d.h. Auf jeder Seite 8 Maschen – insgesamt 16 Maschen. Beim Neu-Aufnehmen der Maschen habe ich an den Seiten jeweils zwei Maschen zusammengestrickt, so dass ich für das Leibchen 102 Maschen auf der Nadel hatte.

Beim normalen Entrelac-Stricken werden in der letzten Reihe – um eine gerade Kante zu erhalten – Dreiecke gestrickt und die Maschen nach und nach abgekettet. Ich habe die abzukettenden Maschen statt dessen auf eine zweite Rundstricknadel gelegt, um nahtlos weiterstricken zu können.

Das Leibchen habe ich im Ringelmuster gestrickt – jeweils zwei Reihen in den Farben Braun und Blau. Dabei habe ich die Rück-Reihen – mit dem Farbwechsel – glatt links gestrickt (Achtung! Es wird mit einer Rückreihe begonnen), die Hin-Reihen zwei rechts, zwei links, so dass sich das Oberteil schön an den Körper schmiegt.

Nach dem 18. Streifen wird die Ärmelöffnung begonnen – Vorderteile und Rücken werden getrennt beendet. Ich habe keine besondere Schulterform ausgearbeitet, sondern einfach gerade hoch weiter gestrickt – was beim fertigen Stück leicht überschnittene Schultern und eine bequeme Passform bringt.

Nach dem 28. Streifen werden an den Vorderseiten für den Ausschnitt viermal auf jeder Seite jeweils zwei Maschen abgekettet – besser wären 3-4 Maschen pro Reihe. (Es hat sich gezeigt, dass der Halsausschnitt etwas eng ist – also mehr Weite wagen.) Nach vier weiteren Streifen ist die Schulterhöhe erreicht. Beim Rückenteil werden nach 30 Streifen in der Mitte 16 ( besser 20) Maschen abgekettet und die Schultern getrennt zu Ende gestrickt.

Jetzt werden alle Nähte geschlossen. Für die Ärmel habe ich 36 Maschen aus den Armlöchern herausgestrickt, damit es dort keine Nähte gibt und die Ärmel – von oben nach unten gestrickt – ggf. unkompliziert verlängert werden können, wenn Marei wächst.

Nach den Ärmeln habe ich noch einen kleinen Kragen gestrickt, 42 Maschen aus dem Halsausschnitt herausgetrickt und im rechts-links-Muster in Alpaka den Kragen ausgeführt. Wie oben geschrieben, ist er etwas eng geraten – 50 Maschen sollten es wohl mindestens sein.

Ich habe einen Reißverschluss eingenäht, weil ich das praktisch finde. Man kann den Strampelsack aber auch mit Knöpfen verschließen. Dann müssen zwei kleine Blenden angestrickt und in die eine müssen die Knopflöcher eingearbeitet werden.

Ganz zum Schluss entstand die Kapuze – im Muster und Farbwechsel des Oberteiles. Dafür habe ich 42 Maschen in Blau angeschlagen, wie beim Oberteil die Farbwechsel-Reihen glatt links gestrickt, die nächste Reihe 2 re /2 li. Außerdem habe ich in jeder 7. Reihe (braun / Alpaka) verkürzte Reihen gestrickt, d.h. Die letzten 10 Maschen der Reihe nicht mit gestrickt, vorher „kehrt gemacht“ und erst die 8. Reihe wieder komplett gestrickt. Nach 40 cm habe ich nach zwei blauen Reihen alle Maschen abgekettet. Das Viereck wird nun zusammegeklappt, die Naht (verläuft später oben auf dem Kopf, damit das Baby nicht darauf liegt) geschlossen und die Kapuze unterhalb des Kragens (mit der Seite, die durch die verkürzten Reihen etwas schmaler ist) an den Strampelsack genäht. Dagmar 

Galerie 

zurück
nach oben
Impressum  |   Kontakt  |   Sitemap