Spinnkreis Retschow

Anleitungen Stricken- Handstulpen mit „Eulenmuster“

Handstulpen mit 'Eulenmuster'

Für alle Strickerinnen, die gern zopfen, ist das ein äußerst dankbares Muster. Es sieht komplizierter aus, als es ist und ist eigentlich auch für Anfängerinnen geeignet, die über die allerersten Übungen mit rechten und linken Maschen hinaus sind.

Die Handstulpen haben einen Umfang von 23 Zentimetern und sind mit sehr dünnem handgesponnenem Garn in Grau gestrickt (rauhwolliges Pommersches Landschaf) – ca 250 m Lauflänge auf 100 g.

Gestrickt wurden drei Mustersätze. Die Eulen selbst sind 8 (rechte) Maschen breit, links und rechts eingebettet in je drei linke Maschen, flankiert von einer mini-Kordel aus vier rechten Maschen. Der „Eulen-Eindruck“ entsteht dadurch, dass nach einer unterschiedlichen Reihenzahl gezopft wird. Zunächst habe ich mit 54 Maschen zwei Reihen links gestrickt. Dann habe ich die Maschen auf drei! Nadeln verteilt, also je 18 Maschen pro Nadel. Damit hat man je einen Mustersatz pro Nadel: Vier Maschen Mini-Kordel rechts , drei Maschen links, acht Maschen Eulenzopf rechts, drei Maschen links. Diese Kombination strickt man einmal.

Dann wird beim Eulenzopf das erste Mal gekreuzt für die „Füße“: Zwei Maschen mit einer Extra-Nadel abheben, vor die Arbeit legen, zwei Maschen rechts stricken, dann die Maschen von der Extra-Nadel ebenfalls rechts abstricken, die nächsten zwei Maschen wiederum mit einer Extra-Nadel abheben, hinter die Arbeit legen, die nächsten zwei Maschen rechts stricken, dann die Maschen von der Extra-Nadel stricken. Damit hat die Eule Füße, bei allen drei Mustersätzen so verfahren.

Für die Eule werden jetzt sieben Reihen glatt gestrickt, erst in der achten Reihe wird in gleicher Weise wie beschrieben wieder gezopft. In der nächsten Reihe muss allerdings an die kleine Seiten-Kordel gedacht werden, hier werden jetzt die ersten zwei Maschen mit einer extra-Nadel abgehoben, vor die Arbeit gelegt, die nächsten zwei Maschen rechts gestrickt, dann die Maschen von der Extra-Nadel rechts gestrickt. Die Kleine Kordel läuft selbständig nebenher, ich habe in jeder dritten Reihe in der beschriebenen Weise gezopft, man kann die Abstände aber auch anders wählen, wenn's besser gefällt. Beim Eulen-Zopf ist dann nur noch zu beachten, dass nach dem zweiten Zopfen, wenn man quasi Bauch und Kopf getrennt hat, noch einmal fünf Reihen glatt rechts gestrickt werden. In der sechsten Reihe wird dann für die „Ohren“ gezopft und diesmal anders herum: Zunächst werden die zwei abgehobenen Maschen hinter die Arbeit gelegt, die nächsten dann bei der zweiten Hälfte des Zopfes vor die Arbeit. So entsteht das Gesicht.

Danach noch zwei Reihen im Mustersatz weiterstricken - also glatt rechts über den Eulenzöpfen. Und dann drei Reihen linke Maschen über den Eulen, um die Mustersätze von einander zu trennen. Auf der gesamten Länge läuft wie gesagt die Mini-Kordel selbständig nebenher, sie begrenzt die Mustersätze zur Seite und läuft durch, auch in den Reihen, in denen über den Eulezöpfen rechts gestrickt wird.

Zum Schluss kann man bei beliebig vielen Eulen an passender Stelle kleine Glasperlen als Augen annähen, um den Eulen-Eindruck zu verstärken. Dagmar 

zurück
nach oben
Impressum  |   Kontakt  |   Sitemap