Spinnkreis Retschow

Faserbibliothek- Wensleydale

Wensleydaleschafe in der Nutztierarche Stocksee

Bild Wensleydale
Wensleydales gehören zu der Englischen Longwool-Gruppe. Sie sind selten geworden und gelten als stark gefährdet, doch auch in Deutschland gibt es einzelne Zuchtgruppen. Wensleydales sind einfarbig weiß, es gibt aber auch graue und schwarze Exemplare, die meist von den Weißen getrennt gehalten werden. Das Vlies ist bekannt für seinen außerordentlichen Seidenglanz und kann zweimal im Jahr geschoren werden, da die langen, herabhängenden Locken bis 30 cm pro Jahr wachsen. Hals und Oberkopf sind ebenfalls bewollt, die Stirnlocken hängen typischerweise wie ein Pony über dem Gesicht. Diese Ringellocken filzen nicht sehr gut. Das Vlies enthält keinerlei Grannenhaar und die Wollhaare haben auf dem gesamten Körper eine bemerkenswert gleichmäßige Qualität. Aufgrund der Länge der Locken lassen sich auch Garne mit sehr wenig Twist zu einem haltbaren Garn verspinnen.

Bild Wensleydale

Faserfakten

Vliesgewicht: 3 - 9 kg
Stapellänge: 18 - 30,5 cm (deshalb Schur 2 x jährlich)
Faserfeinheit: 30 - 36 Mikron
Flockencharakter: sehr lang und gewellt, lockig mit brillantem Glanz und einer weichen Oberfläche
Natürliche Farben: meist weiß, einige grau und schwarz..

Verwendung

Der extraordinäre Glanz der Wolle ergibt beim Färben klare, saftig schimmernde und leuchtende Farben.
Spinntipps und Verarbeitung: Die Locken können als Locken verwendet werden für Puppenhaare oder - direkt aus der Locke gesponnen - ein interessantes Effektgarn ergeben. Die ganze Locke kann ebenso in einen Vorleger eingewebt werden. Wer die Locken öffnen möchte, nimmt Kämme und darf nicht vergessen, sehr lange Kämmbewegungen zu machen. Die Hände müssen weit genug auseinander sein, damit sich die Fasern effektiv auseinanderziehen lassen. So vorbereitet, verspinnt sich die Wolle klasse.
Stricken: Wensleydalewolle funktioniert außerordentlich gut als Webgarn, mit einer für eine Longwool ungewöhnlichen Feinheit. Die Wolle läßt sich zu einem glatten, glänzenden Garn verspinnen, das beim Stricken oder Häkeln höchste Maschendefinition zuläßt...es sei denn, die Fasern wurden zu einem Strukturgarn versponnen, das als Statement für sich selbst steht.
Bestens bekannt für: Glanz, lange Stapellänge und gute Faserfeinheit für eine Longwool-Wolle.

Wolle und Bilder: Andreas und Astrid Holdstein/Stocksee, nutztierarche-stocksee@web.de,
www.schöne-schafe.de



Logo, Link zur Startseite
zurück
nach oben
Impressum  |   Kontakt  |   Sitemap